16. Dezember 2015

Ab in den Urlaub Gutschein – So bekommt ihr eure 100 Euro

By Sven Meister In Travel

Irgendwann im Juni kam ich auf die Idee, einen Gutschein für das Portal ab-in-den-urlaub.de zu kaufen.

Ich stieß eher zufällig über eine Anzeige zu dem Angebot auf Ab in den Urlaub Deals, wo es für 10 Euro einen 100 Euro Gutschein zu erwerben gab, welcher für eine beliebige Pauschalreise eingesetzt werden konnte.

Da ich eh gerade auf der Suche nach Urlaub war, nahm ich den Gutschein mit. Anschließend konzentrierte ich mich auf die Suche nach dem passenden Urlaub auf dem besagten Portal, wurde schließlich auch fündig, buchte und löste den Gutschein ein.

Nichts passierte

Der Gutschein solle 28 nach Reiseantritt auf das angegebene Konto überwiesen werden, so hieß es in den AGB, so wurde es mir auch in meinem Kundenkonto bei AidU angezeigt.

Reiseantritt war Anfang August. Es kam der September, es kam Ende September, Anfang Oktober, nichts passierte.

Also schrieb ich E-Mails an Ab in den Urlaub – eine passende Adresse zu finden ist übrigens nicht so einfach, es gibt schlichtweg keine. Ich versuchte es über das Kontaktformular, über die Adresse im Impressum, telefonisch. Die E-Mails wurden komplett ignoriert, telefonisch kommt man nicht durch und wenn doch einmal, dann wird man vertröstet. Okay, weiter abwarten.

Es kam Ende Oktober, Anfang November, weiterhin keine Reaktion auf meine bis dato 20 E-Mails. Nichts.

Hilfe im Netz

Durch Recherchen fand ich heraus, dass nicht nur ich dieses Problem habe. Mit dem Ab in den Urlaub Gutschein haben sehr viele andere Menschen ihre Probleme und tuen ihren Kummer im Netz kund.

Auf der Seite „Urlaubsguru“ fand ich schließlich einen Artikel, der das Auszahlungschaos von Unister, dem Unternehmen hinter Ab in den Urlaub, aufgriff und seine Hilfe anbot. Kurzerhand formulierte ich an den Urlaubsguru eine E-Mail mit meinen Daten. Die Antwort kam schnell und ließ hoffen – er habe die Sache mit Nachdruck an Unister weitergeleitet und der Gutschein müsste innerhalb von zwei Wochen ausgezahlt werden. Es kam sogar eine E-Mail von Ab in den Urlaub! Das ließ also tatsächlich Hoffnung in mir aufsteigen.

Ein, zwei, drei Wochen vergingen, nichts passierte. Ich wendete mich erneut an den Urlaubsguru. Auch diesmal wieder das schnelle Feedback, er habe mein Anliegen mit Nachdruck weitergeleitet. Wieder zwei Wochen vergingen, nichts passierte. Eine weitere verzweifelte Email an den Urlaubsguru – die Antwort: Er wisse auch nicht, was bei denen los ist.

Weitere drei Wochen vergingen, nichts passierte.

So kam ich an mein Geld

NUN; Samstag NACHT (es war halb 2), kam mir die ganze Geschichte wieder hoch. Ich recherchierte auf den Seiten von Unister, Ab in den Urlaub und sämtlichen Partnerwebseiten von denen. Ich schrieb an jede verfluchte Kontaktmöglichkeit folgendes:

„Ich will mein Geld, sofort. Sonst komme ich euch diese Woche in Leipzig einmal besuchen… und ich komme nicht allein…!“

Im Anhang meine Gutschein- und Buchungsdaten.

Dies schickte ich, wie gesagt, an jede Kontaktmöglichkeit die ich auf den Seiten von Unister fand, darunter fielen auch Anmeldeformulare für Hotels, die auf dem Portal gelistet werden möchten, ich habe mich gar bei Unister beworben (im Anschreiben der oben genannte Text – als Lebenslauf fügte ich ein PDF mit einem Screenshot des o.g. Textes bei).

Am Dienstag waren die 100 Euro auf meinem Konto.

10 Kommentare
  1. Harty 12. Februar 2016

    Super Idee, werde ich auch machen ! Einfach alles bei denen zuspamen.

    Reply
  2. Weltbürger 7. März 2016

    Hallo,

    selbes Martyrium wie du habe ich jetzt auch hinter mir.
    Scheiss auf die 100 Euro….. aber wenn mich jemand für dumm verkaufen will werde ich sauer.
    Ich habe vor, eine Unterlassungsklage, Werbeverbot sowie eine Anzeige wegen unlauterem Wettbewerb und die Rückzahlung der versprochenen Beträge. Habe mal im Netz recherchiert und folgende Rechtsanwältin gefunden: >>> Schnelle Beratung zu Abmahnung und Unterlassungserklärung UWG, Erfahrene Fachanwältin · kostenfreier Erstkontakt · zuverlässig und schnell. <<<
    Sponsoren und Mitstreiter bitte melden.

    Reply
  3. Maik 11. März 2016

    Vielen Dank für den Tip, das hat auch bei mir funktioniert. Nach 5 Tagen war das Geld dann endlich auf meinem Konto, nachdem ich fast 8 Monate hinterher laufen musste.
    Die haben wohl Angst bekommen.

    Reply
  4. Chubbi 16. März 2016

    Strike! Danke, das hat tatsächlich gewirkt!

    Reply
  5. Urlaubsgeprellter 18. März 2016

    Und an welche eMailadressen wurde diese freundlich formulierte Drohung geschickt? Ich warte nun seit einem guten halben Jahr auf die Auszahlung. Der Urlaubsguru hat auch für mich mein Anliegen weitergeleitet. Allerdings blieb auch das nach über einem Monat ohne Erfolg. Nun habe ich unkompliziert eine Online-Strafanzeige erstattet gegen Unister. Wenn das mir nicht hilft, dann evtl zumindest künftigen Kunden, die dann nicht zum Opfer werden müssen. Schade, dass Verbraucherschutz in Deutschland so schlecht funktioniert, das verzweifelte Gemüter zu Drohungen greifen müssen.

    Reply
    • Sven Meister 18. März 2016

      Schau mal unter unister.de, unister-travel.de, unister-media.de die Seiten durch, da gibt es im Impressum und teilweise auf den Unterseiten immer E-Mail-Adressen.
      Geh auch mal auf die Jobs-Seite und schick eine Bewerbung hin mit dem Text.

      Reply
  6. Nina H. 17. Mai 2016

    Danke für den Tipp. Es hat geklappt!! Ich habe nicht nur all die „unister“-eMail-Adressen genutzt, sondern auch meine e-Mail an die Handelskammer geschickt, diese Adresse befindet sich ebenfalls auf der Homepage der Firma Unister ;)) Die Handelskammer hat sich umgehend gemeldet und Hilfe angeboten, aber die war nicht mehr nötig, lag doch tatsächlich keine Woche nach der Sammelmail ein Verrechnungsscheck in unserem Briefkasten, 6 Monate durften wir darauf warten…

    Reply
    • Sven Meister 17. Mai 2016

      Hallo Nina,

      sehr schön, ich freue mich für dich! Manchmal hilft dann die gute alte Brechstange am besten 🙂

      Beste Grüße aus Hildesheim,
      Sven.

      Reply
  7. Markus Hilbert 7. Juli 2016

    Seid doch nicht so blöd und fallt auf diese plumpe Masche herein!
    Mit einer Drohung habt ihr doch dann jeden Richter gegen euch!
    Ich glaube kein einziges Wort davon.
    Einziges Mittel, Rechtsanwalt.
    Unister muss den doch dann bezahlen.
    Wenn ihr aber eine Drohung verschickt ist, verliert ihr den evtl Prozess.
    Anwalt beauftragen und klagen. Das ist der einzige Weg. Umständlich aber dafür sicher.

    Reply
  8. Torsten 11. November 2016

    Nach Androhung von Anwalt und öffentliche Medien hatte ich innerhalb von 7 Tagen meine 100 Euro. WICHTIG…Frist von zehn Tagen setzen.

    Reply

Was sagst du?