13. Juni 2016

ILA 2016 – Internationale Luftfahrtausstellung in Berlin

Fanhansa Siegerflieger, A350 und die brütende Hitze - Unser Tag auf der ILA 2016 in Berlin

By Sven Meister In Life, Miles&More

Auf die ILA 2016 freute ich mich schon Wochen im Voraus, ganz vorne mit dabei war die Spannung auf den Fanhansa Siegerflieger – Das Flugzeug, was unsere deutsche Nationalelf nach dem Gewinn der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 nach Hause flog.

Ein weiteres Highlight sollte die neue Airbus A350 darstellen, ein – in meinen Augen –  wunderschönes Flugzeug.

Anfahrt und Parken bei der ILA 2016

Wir entschieden uns dieses Mal gegen eine Anreise mit dem Flugzeug

Oh ja, das bekam ich dann auch mehrfach als kleinen Seitenhieb zu spüren -. „Wie, mit dem Auto?“ – Ja, mit dem Auto.

Die Fahrt von Bad Bevensen nach Berlin war mit 330km pro Richtung nervig und anstrengend – zumal L. der Meinung war, sie müsse die komplette Strecke durchpennen.

In Richtung Berlin Schönefeld angekommen, leiteten extra für die ILA eingerichtete Strassenführungen sehr problemlos den gigantischen Besucherstrom Richtung Parkplatz.

Am Parkplatz gab es reichlich Platz und eine sehr, sehr gut durchdachte Struktur und Einweisung der Fahrzeuge, so dass wir nach gut 5 Minuten bereits den Motor ausstellen konnten.

Tolle Flugzeuge, lange Warteschlangen und die Hitze auf der ILA 2016

Am Messegelände angekommen die erste Ernüchterung; Die Schlangen waren lang und die Sonne brutzelte regelrecht – es war 10 Uhr morgens – auf die Köpfe herab. Nach etwa 20 Minuten konnten wir aber durch die Sicherheitskontrolle gelangen, die auch mehr Schlecht als Recht war.

Zwar sollten wir unseren Rucksack öffnen, hineingeschaut hat aber keiner so wirklich und auch für die Kamera an der diebstahlsicheren Rückseite des Rucksacks interessierte sich niemand.

Trotz der knapp 100.000 Besucher an dem Samstag gab es recht wenig Gedrängel, das Messegelände ist riesig und so verteilte sich alles einigermaßen. Leider war es aber an den Flugzeugen selbst, die man besichtigen konnte, sehr voll. Die Wartezeit lag bei den „eher uninteressanten“ Fluggeräten bei mindestens 45 Minuten. Das kombiniert mit der Sonne, die alles auf dem Boden langsam verbrannte, war keine gute Situation. Anstellen kam für uns nicht in Frage, leider sehr ärgerlich, da wir den Siegerflieger unbedingt einmal von innen sehen wollten. Aber hier mehr als 2,5 Stunden (mindestens) am Highlight der ILA 2016 anzustehen, das war es uns nicht wert.

Trotz alledem, war der Anblick der Boeing 747 der Lufthansa echt nice und dass man so nah an ein solchen Jumbojet herankommt, war auch sehr beeindruckend.

 

Flugshows und jede Menge Helikopter

Die Flugshows waren bis auf den Überflug einer B52 Bomber, sowie die Simulation einer Kampfsituation zweier Eurofighter mit Kampfhubschraubern eher uninteressant und langweilig für uns. Um der Sonne zu entkommen und den schattigen Schutz der Tragflächen zu suchen, schauten L. und ich uns aber die eine oder andere Show an.

Die Airbus A350 und der Präsentationsflug

Weiteres Highlight der ILA war die nagelneue A350 von Airbus, das modernste und weitentwickelste Passagierflugzeug unserer Zeit.

Ich persönlich bin ein Fan der A350, ein „schickes“ Flugzeug, was es heutzutage auch nicht mehr so oft gibt – man denke nur an die eher hässliche Massentransporter A380.

Nachdem wir den Flieger einmal umrundeten und gefühlte 500 Bilder schossen, war gegen 14 Uhr das Flugzeug an der Reihe mit seinem Präsentationsflug. Ein großer Moment, es ist ein tolles Erlebnis, so ein großes Flugzeug so nah abheben zu sehen. Mit einem richtig beeindruckenden „fast senkrecht“ Start ging es in 8 Runden auf vielleicht 100 Meter Höhe um das Messegelände – toll!

 

 

FAZIT zur ILA 2016

Beeindruckende Flugzeuge, beeindruckende Bilder, sehr viel Lärm und jede Menge Sonne. Wir waren sehr begeistert von der ILA, auch wenn wir beide einen ziemlich heftigen Sonnenbrand mit nach hause nahmen. In zwei Jahren kommen wir wieder zurück nach Berlin!

Was sagst du?