2. Februar 2016

Kurztrip London

Unser Fußmarsch durch London - Wie wir an einem Tag (fast) alles gesehen haben...

By Sven Meister In Travel

Zu den Bildern

Die Kurzreise nach London war schon seit August 2015 geplant. Ich entschied einfach mal spontan auf ein damaliges Germanwings-Angebot für mich und meine kleine Schwester L. die Flüge zu buchen. Mit knapp 200 Euro waren wir beide in der Smart Klasse (inkl. Sitzplatzreservierung, Koffer und Verpflegung an Bord) dabei. Alles andere kommt dann später.

Am Abreisetag war L. bereits sehr nervös

und löcherte mich mit Fragen rund um das Fliegen, was passiert bei den Sicherheitskontrollen?, darf ich das an behalten?, darf ich das oder jenes?… 🙂 Letztlich bekam L. dann beim Sicherheitscheck am Flughafen Hannover so ziemlich alles ab. Es piepte, sie musste in eine Einzelkabine, irgendwann transportierte eine Beamtin ihre Schuhe auf einem Tablett davon (ich weiß, es ist gemein, aber ich musste mich ernsthaft zusammenreißen um nicht laut loszulachen, ein grandioser Anblick) und zum Schluss kam dann noch eine Person von hinten und fragte nach einem Sprengstofftest. Ha, das war ein Spaß …

Weiter ging es mit einem Flug am späten Abend und die Sicht ins Nichts nach unten.

Etwa 1 Stunde später erreichten wir den Flughafen von Stansted, wo es nach 40 Minuten an den Passkontrollen mit dem Stansted Express Richtung London City ging.

Wir hatten ein Hotel erwischt, welches mitten in der Innenstadt lag, vom Bahnhof Liverpool Street etwa 5 Minuten zu Fuß.

Am Bahnhof Liverpool Street angekommen

und völlig überwältigt von dem Trubel auf den Straßen und Gehwegen, verloren wir erst einmal die Orientierung. Da ich für den Weg lediglich eine Google Maps Karte ausgedruckt hatte (das Hotel war ja quasi um die Ecke), mussten wir gut 1 Stunde suchen, bis wir endlich Straßennamen, die Orientierung und schließlich auch unser Hotel fanden.

Tower Bridge

Am ersten Tag zog es uns zu aller erst zu DEM Wahrzeichen von London, der Tower Bridge. Vom Hotel aus sollte dies ein Fußmarsch von ca. 3 km sein, wir verliefen uns zwischendurch allerdings etwas und kehrten auch noch im „The Folly“ zum frühstücken ein, dann aber erblickte wir von der London Bridge aus die Tower Bridge. Ein sehr schöner Anblick, ein Wahrzeichen was man sonst nur aus Film und Fernsehen kennt, konnten wir nun mit eigenen Augen sehen.

An der Themse entlang ging es dann zur und über die Tower Bridge, ein geiles Gefühl. Von der Tower Bridge aus hatten wir den Plan, mit der Londoner U-Bahn „Underground“ weiter Richtung London Eye zu fahren. Leider war es gar nicht so einfach, einen Bahnhof zu finden, an dem man sich ein Ticket kaufen konnte… Als L. und ich dann aber doch fündig wurden, ging es an die Orientierung, welche L. dann mit einem leichten „hier geht’s lang…“ mal eben checkte und ihrem großen Bruder zeigte wo es lang geht… 🙂

London Eye

Von der Station London Bridge ging es dann einmal durch die Altstadt bis zur Station Waterloo, von wo aus wir den restlichen Weg zum London Eye zu Fuß bewältigten. Da das Wetter mit uns hold war, ging es dann auch direkt los mit dem London Eye in die Höhe. Trotz eines „Fastlane“-Tickets waren wir mit recht vielen Menschen in einer Gondel und auch nicht schneller.

Die Aussicht vom London Eye ist schon gigantisch, gerade auch des guten Wetters hatten wir hier wirklich einen traumhaften Blick über die gesamte Stadt und dem Trubel unten über die Westminster Bridge bis zum Big Ben.

Westminster & Big Ben & Buckingham Palace

Vom London Eye aus über den Queens Walk und über die Westminster Bridge gingen L. und ich Richtung Big Ben und hielten gefühlte 10.000-mal an um Fotos zu schießen, ein wundervoller Anblick der Themse mit der Bridge und dem Big Ben. Schließlich fanden wir dann doch den Weg zum Big Ben.

Von der Westminster Station fuhren wir weiter mit der Underground Richtung Buckingham Palace. Von der Station Victoria aus gingen wir zu Fuß einmal um den Vorplatz des Buckingham Place, machten kurz Pause und schauten uns verdutzt an. Buckingham Place? Geil, ein Gebäude. Wir fanden einfach mal gar nichts an dem Palast der Queen, es war einfach nichts Besonderes.

Green Park & Shopping Oxford

Vom Buckingham Palace ging es weiter durch den wundervollen Green Park, eine herrlich grüne und ruhige Parkanlage in Mitten der City, zur nächsten Underground Station Green Park Station.

Zu dem U-Bahn fahren in London soll gesagt sein: Es ist so ziemlich die genialste Infrastruktur die ich bis dato kannte. Auch als „Ausländer“ findet man sich binnen Minuten zurecht. Wir schauten am Eingang immer, wo wollen wir jetzt hin?, welche Station ist dort in der Nähe?, welche Farbe hat die Linie? Ein Blick nach links und rechts und schon erspähte man seine Linie und folgt der (super!) Beschilderung bis man direkt in die Bahn steigen konnte. Wartezeiten? Pfff… gab es nicht.

Vom Green Park ging es weiter zur Oxford Circus Station. Die Shoppingmeile Londons… jetzt erfreute sich auch das Herz des 15 jährigen Mädchen in meiner Begleitung endlich aufs Geld ausgeben. Victoria Secret musste es unbedingt sein, es musste unbedingt eine Tüte von Victoria Secret aus London mit nach Hause 🙂

Etwa 2 Stunden und gefühlte 100 Klamottenläden später, meldete sich dann tatsächlich auch mal der Hunger. Da es bereits später Nachmittag war und auch die Sonne langsam unterging, entschieden wir uns für den Rückweg. Mit der Underground ging es wieder zurück bis Westminister Station, von wo aus wir den Weg über die London Bridge nahmen und noch einmal den Big Ben im sagenhaften Sonnenuntergang betrachten durften.

Fish and Chips & Rush Hour London

Am London Eye ließen wir uns nieder und orderten ganz british like Fish and Chips. Teuer aber mega lecker, wer also in London ist, sollte sich dies unbedingt einmal gönnen.

Als wir das Restaurant wieder verließen, verschwand die Stadt im dunkeln. Über „The Queens Walk“ schlenderten wir zurück und schossen wieder viele Fotos vom leuchtenden Westminster und Big Ben.

Von der Station Waterloo aus ging es dann auf dem Heimweg, wo wir am Abend leider vollkommen in die Rush Hour Londons gerieten und an der Station Bank sechs Bahnen abfuhren liessen, da sich die Menschen dort nur noch reinquetschten und mir das einfach zu gefährlich war. Unfassbar, verliessen wir die Underground wieder und liefen die Strecke bis Liverpool Street zu Fuss zurück. Von dort aus waren es nur noch Minuten bis zum Hotel.

Hotel Tune

Dort angekommen sind wir nur noch aufs Bett gefallen und nach kurzer Zeit auch schon eingeschlafen.

Trotz U-Bahn fahren zeigte mir am Abend mein iPhone eine Anzahl von 25.000 Schritten und eine Strecke von 20km an.

L. und ich, wir waren mehr als stolz auf uns, denn wir hatten alles wichtige von London an nur einem Tag gesehen und dabei noch nicht einmal Stress. Der ganze Tag war super relaxed und einer der schönsten in meinem Leben.

Am nächsten Tag ging es nach dem Ausschlafen auch schon wieder ab nach Hause. Da unser Flieger erst am Abend ging, war der Plan erst einmal richtig schön englisch frühstücken und dann noch einmal zur Tower Bridge zu gehen.

Englisches Frühstück

Fürs frühstück bemühten wir Google, was uns aber zich Vorschläge machte, von daher schauten wir lieber selbst, was gut aussah.

Fündig wurden wir bei der „Polo Bar„, welche von aussen ganz schick aussah. Als wir in die erste Etage und zu einem Tisch gelangten, waren L. und ich aber nicht mehr so begeistert. Überall war es dreckig und irgendwie einfach nur schmuddelig ABER…

Wir bestellten uns beide ein originales englischen Frühstück, mit Bacon, Eiern, Toast, Würstchen, Bohnen und allem was noch dazu gehörte und das war GÖTTLICH….! Einfach ein Traum! Ich bin selbst ein Fan von englischem Frühstück, aber das war das beste Frühstück was ich je hatte! Leute, wenn ihr in London seid, besucht die Polo Bar zum frühstücken… 🙂

Von der Liverpool Street aus ging es dann noch einmal zu Fuss zur Tower Bridge, über welche wir noch einmal eine Runde drehten und nach einer heissen Schokolade im angrenzenden Starbucks machten wir uns auf den Heimweg.

Flughafen Stansted

Mit dem Stansted Express fuhren wir dann mehr als zeitlich wieder zum Flughafen, auch wenn L. und ich noch ein wenig hätten herumlaufen können, wir waren einfach nur noch kaputt, aber ein kaputt, welches sich toll anfühlte.

Am Flughafen angekommen gingen wir direkt durch die Sicherheitskontrollen um dann schnell zum Gate zu gelangen, um uns die restliche Zeit mit dem anschauen von Flugzeugen zu beschäftigen aber PUSTEKUCHEN! War nicht drin.

Im Airport von Stansted kommt man nach den Sicherheitskontrollen direkt in eine Shoppingmeile, am Ende haufenweise Fressbuden und das wars. Sein Abfluggate erfährt man erst 10 Minuten vor dem Boarding. Da sich die Gates auf drei weiter entfernte Ebenen aufteilten, die zum Teil nur mit dem Zug erreicht werden konnten, fiel das anschauen vom Flugverkehr auf dem Flughafen einfach mal flach.

Leute, ihr sollt shoppen, euer Geld ausgeben…! Das ärgerte mich schon etwas und sollte ich noch einmal den Weg nach London finden, dann sicherlich nicht über diesen Flughafen!

Also vertrösteten wir uns die Zeit mit einem Cheeseburger von BurgerKing für schlappe 4 Pfund (ein kleiner Cheeseburger!!!) und dem starren auf die Anzeigetafel.

FAZIT

Trotz des schlechten Flughafens ins Stansted war unsere kleine Reise durch London ein voller Erfolg. Wir hatten schöne Bilder, schöne Einkäufe und jede Menge toller Erinnerungen im Gepäck, die uns unser Leben lang begleiten dürfen. London ist eine wunderschöne Stadt, in der sich die Menschen gegenseitig noch anschauen, sich entschuldigen, wenn sie einen anrempeln und die eine fantastische Infrastruktur bietet, um auch an einem Tag (fast) alles sehen zu können. L. und ich, wir waren einfach nur begeistert.

Bilder aus London:

Kurzreise London | L. und ich

Liverpool Street & Stansted Express

Kurzreise London | L. und ich

Tower Bridge

Kurzreise London |Englisches Frühstück

Grandioses englisches Frühstück in der „Polo Bar“

Kurzreise London |London bei Nacht

London Eye und Westminister nach dem Sonnenuntergang

Kurzreise London | L. und ich

London Eye und der Big Ben

Kurzreise London | Essen Fish und Chips

Fish and Chips, ein MUSS in London

Kurzreise London | L. und ich

London Bridge und der Big Ben bei Sonnenuntergang

Kurzreise London | L. und ich

London Bridge

Kurzreise London | L. und ich

London Eye

Kurzreise London | L. und ich

Big Ben

Kurzreise London | L. und ich

Big Ben und byebye

Kurzreise London | L. und ich

Big ben und byebye

Kurzreise London | L. und ich

Big Ben bei Dämmerung

Kurzreise London | L. und ich

Oxford und shopping, shopping, shopping

Kurzreise London | L. und ich

Der wundervolle Green Park in Mitten von London

Kurzreise London | L. und ich

Buckingham Palace, ein Flop beim Sightseeing

Kurzreise London | L. und ich

Vorplatz Buckingham Palace

Kurzreise London | L. und ich

Typisch London like Telefonzelle

Kurzreise London | L. und ich

Welcome to London

Kurzreise London | L. und ich

Telefonzelle London (nein, das Bild ist nicht zu verkaufen!)

Kurzreise London | L. und ich

Underground London

Kurzreise London | L. und ich

Themse und London Eye

Kurzreise London | L. und ich

Big Ben London

Kurzreise London | L. und ich

London Bridge, Themse und der Big Ben

Kurzreise London | L. und ich

L.

Kurzreise London | L. und ich

London Bridge

Kurzreise London | L. und ich | London Eye

London Eye

Kurzreise London | L. und ich | London Eye

Aussicht vom London Eye

Kurzreise London | L. und ich | London Eye

Aussicht vom London Eye

Kurzreise London | L. und ich | London Eye

Aussicht vom London Eye

Kurzreise London | L. und ich

Froschperspektive

Kurzreise London | L. und ich

Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich

Welcome to London

Kurzreise London | L. und ich

Themse von der Tower Bridge aus

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

L. auf der Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Tower Bridge im Sonnenschein

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Tower Bridge

Kurzreise London | L. und ich

London City

Kurzreise London | L. und ich | Tower Bridge

Die Toer Bridge fotografiert von der London Bridge

Kurzreise London | Underground

Underground London

Kurzreise London | L. und ich

City of London

Kurzreise London | Frühstück, Breakfast

Breakfast

Kurzreise London | L. und ich

Liverpool Street

Kurzreise London | L. und ich

London City

Kurzreise London | L. und ich

London City

Kurzreise London | L. und ich

Unser Hotel in London City

Kurzreise London | Flug mit Germanwings

L. und ich kurz vor dem Start

Kurzreise London | Flug mit Germanwings

Flughafen Hannover

Kurzreise London | Flug mit Germanwings

Unser A319 der Germanwings

 

Bilder (c) Sven Meister – Nikon D610, Tamron 24-70mm 2.8.

1 Kommentar
  1. K. Meister 20. März 2016

    Ihr habt ja wirklich sehr viel gesehen und erlebt in so kurzer Zeit. Super schöne Fotos und Erinnerungen fürs Leben!

    Reply

Was sagst du?