20. August 2016

Lufthansa Business Class auf der Kurzstrecke

Upgrade vor dem Flug

By Leah Sophie In Travel

Für unsere Kurzreise nach Rom dachte sich Sven, dass er uns mal was ganz tolles gönnt – Ich hab wirklich den besten Bruder der Welt! – Über eine Upgrade-Anfrage an die Lufthansa bekamen wir einen Platz in der Business-Class, relativ kostengünstig.

Also ging es nach dem Sicherheitscheck am Flughafen in Hamburg durch die Fast Lane – was uns tatsächlich die lange Schlange am normalen Sicherheitscheck in der Ferienzeit ersparte – ab in die Business-Lounge.

Es gab ein kleines Buffet mit Brötchen, Wurst & Käse, Rührei, Desserts und frischem Obst.

Auch an Espresso, Latte oder Cappuccino konnte man sich ausgiebig bedienen. Getränkemäßig stand eine große Auswahl zur Verfügung, von Bier und Wein und diversesten Schnapssorten, mit Eis oder frisch gezapft ist hier für jeden Geschmack und vor allem für jede Uhrzeit etwas zu finden.

Zum Abschluss gönnten wir uns noch ein Frozen Joghurt.

Lufthansa BusinessClass auf der Kurzstrecke

Lufthansa BusinessClass auf der Kurzstrecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer viel fliegt und die Preise am Flughafen für Speis und Trank kennt, wird dieses Angebot durchaus zu schätzen wissen.

Da wir um halb 8 morgens flogen und es gerade mal halb 6 war, war die Lounge nur leicht besucht.

Auch das kann man als einen echten Mehrwert ansehen, denn von dem Trubel in der Ferienzeit bekamen wir gar nichts mit.

Schade, dass ich das bis jetzt nur einmal erleben durfte. Ich beneide Sven darum, dass er zumindest die Business-Lounges der Lufthansa ab sofort als Frequent Traveller immer nutzen darf.

Das dritte Highlight folgte beim Boarding. Wie man es kennt, fünf Minuten vor dem Boarding werden alle ganz nervös, jeder will der Erste sein, also stellt man sich schon mal an um sich dann anschließend wieder zu ärgern, dass zunächst die VIP´s an Bord dürfen.

Wir gehörten diesmal zu den VIP´s und durften uns durch die Menschenmassen nach vorne drängeln und als erstes einsteigen.

Weiter ging es an Bord

Es war nichts Besonderes und ich sitze lieber hinter den Tragflächen. Der Sitzabstand war genauso wie auf den hinteren Plätzen.

Der einzige große Vorteil in der Business-Class auf einem Kurzstreckenflug ist, dass man etwas zu Essen bekommt (und nicht nur einen Müsliriegel!).

Auf Porzellan wurde das Frühstück mit Brötchen, Lachsschinken, ein paar Käse- und Wurstsorten und Dessert gereicht.

Da wir noch vom Frühstück aus der Lounge satt waren, mussten wir uns das Essen etwas reinzwingen, denn auf Lachsschinken verzichtet man doch nicht, oder?!

Lufthansa BusinessClass auf der Kurzstrecke

Als Fazit bleibt zu ziehen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat den kleinen Mehrpreis für das Upgrade zu bezahlen. Die Wartezeit vor dem Abflug in der Lounge zu verbringen, ist ein absoluter Mehrwert und auch die anderen Privilegien wie Prio Boarding, Fast Lane und Essen auf Porzellan sind ein Nice to Have.

 

 

MerkenMerken

2 Kommentare
  1. […] hatten wir für den Flug nach Frankfurt ein BusinessClass Ticket über ein Upgrade. Das war gar nicht so teuer und den Spaß wollten wir uns einmal […]

    Reply
  2. […] durfte ich schon bei der Reise nach Rom auf der Kurzstrecke testen, diesmal war es die […]

    Reply

Was sagst du?